Heimatverein Alte Vogtei Burbach feiert seinen 40. Geburtstag

Die Alte Vogtei hat dem Verein den Namen gegeben, dabei lag bis vor wenigen Wochen noch im Dunkel, wann das repräsentative Fachwerkwerkhaus in der Burbacher Ortsmitte gebaut worden ist.  Alte VogteiBauhistorische Unter­such­ungen haben ergeben, dass das Gebäude wohl im Frühjahr 1698 errichtet wurde. Die erste urkundliche Erwähnung eines nassauischen Vogts in Burbach datiert allerdings auf 1467. Im Rahmen der Doppelherrschaft zwischen Nassau und Sayn wird 1478 ein gemeinsames Gericht an der Vogtei mit wechselndem Vorsitz vereinbart. 1607 unterstellen die nassauischen Landesherren neben den nassauischen Unter­tanen im Freien Grund auch den gesamten Hickengrund der Vogtei in Burbach. Diese Zuständigkeit hat Bestand bis zur preußischen Macht­über­nahme 1816. Danach bleibt die Vogtei zunächst Amts- und Gerichtssitz für die Bürgermeisterei Burbach. Dann trennen die Preußen Gericht und Verwaltung auch räumlich. 1848 zieht das Gericht ins neu erbaute Gebäude in der Jägerstraße, dem heutigen Ärztehaus. Die Verwaltung findet bis zum Bau des Rathauses 1905 ihren Platz im Haus an der Ecke Bahnhofsstraße/Nassauische Straße. Die Vogtei wird stattdessen zum Wohnhaus für den Amtmann, den Hirten, die Hebamme und den Polizisten. Auch der Rest des Hauses ist bewohnt, verfällt aber langsam. Fachleute raten daher zum Abbruch wegen Baufälligkeit und 1977 scheint das im Gemeinderat eine Mehrheit zu finden. Daraufhin wird 1978 der Verein Alte Vogtei gegründet, um sich für den Erhalt der Vogtei, als einem der stattlichsten Fachwerkhäuser des Siegerlandes einzusetzen. Mit Erfolg: Die Gemeinde beschließt die Sanierung und 1982 wird die komplett restaurierte Alte Vogtei wieder eingeweiht. 1989 wird in der angrenzenden Zehntscheune das Museum „Leben und Arbeiten in Burbach“ eröffnet und in 1990 das erste „Museumfest“ gefeiert.

Heimat gestalten und erhalten

In der Satzung sind Zweck, Ziel und Aufgaben des Vereins formuliert. Neben den klassischen Aktivitäten eines gemeinnützigen Heimatvereins wie Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde sowie des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege ist als Ziel die Erhaltung der Alten Vogtei festgelegt. Dazu gehört auch die Gestaltung der zu diesem Hause gehörenden Umgebung zu einem historischen und lebendigen Mittelpunkt des Dorfes und ebenso die ständige Weiterentwicklung der Angebote. Im Übrigen betätigt sich der Verein in Projekten, Workshops und Arbeitsgruppen für die Pflege des Ortsbildes und des dörflichen Brauchtums.

Zunehmend wird deutlich und wichtig, sich als Heimatverein aktiv in die gesellschaftliche Entwicklung Burbachs einzubringen. Der Heimatverein versteht zukunftsfähige Heimatpflege als Engagement für ein gelingendes Miteinander aller Bürgerinnen und Bürger Burbachs ungeachtet ihrer Staatsangehörigkeit, ethnischen Herkunft, Religion sowie der sozialen und rechtlichen Stellung.