Aktivitäten

und Arbeitsgruppen

  • Backesgruppe

  • Deckelplätze

  • Werkstattgruppe

  • Nachtwächter Bartholomäus

  • AG-Alte Vogtei

  • AG-Haus Dilthey

  • Kooperationsnetzwerk Bildungslandschaft

  • AG-Archiv

  • MundART-Gruppe

  • Aktion Saubere Landschaft

  • Öffentlichkeitsarbeit

  • Volkstanzgruppe

  • Partnerschaft Tanvald

 


Vogtei- und Museumsfest

Alljährlich am letzten Augustwochenende findet in Zu­sam­menarbeit mit dem Kulturbüro der Gemeinde Burbach das zweitägige Vogtei- und Museumsfest statt. Es gibt rund um die Alte Vogtei mit ihrer Zehntscheune, das Haus Herbig sowie dem Gasthof am Römer und seiner Remise einen regen Festbetrieb mit traditionellem Essen und Trinken, mit Gauklern und einem ausgedehnten Kunst­handwerkermarkt. Eine besondere Spezialität beim Mu­se­ums­fest sind die Burbacher Deckelsplätze. Das sind Kar­tof­felplätze, die auf selbstgebauten Kanonenöfen ge­ba­cken werden, die auch gerne bei anderen Gelegenheiten zum Einsatz kommen. Traditionell gehört auch der Ziel­einlauf der OIdtimer-Ausfahrt des AMC Burbach zum Publikumsmagnet des beliebten Dorffestes. Das Vogtei- und Museumsfest hat sich zu einem Treffpunkt für die ganze Region entwickelt und vor allem für ehemalige Burbacher, die irgendwo sonst wohnen und auf eine Stippvisite gerne vorbeikommen.

 

 

 

 


Wanderungen und Exkursionen

Winterwanderung 2018 zur Alten Burg

Zur Winterwanderung zwischen Jahren hatte der Heimatverein Alte Vogtei Burbach ein­geladen. Am 29. Dezember führte der Wanderweg durchs Gambachtal zum Burgberg oberhalb des Dorfes. Hier überragt die Alte Burg das Heller- und Buchhellertal, deren eisenzeitliche Wallburg noch heute durch einige Erdwälle in der Landschaft erkennbar ist. Glühwein und Punsch stärkten die Wanderer bevor der Rückweg angetreten wurde und die Winterwanderung mit einer Brotzeit im Gasthof am Römer einen zünftigen Ausklang fand.

Exkursion „Auf den Spuren der Werkbahnen im Buchhellertal“ am 23. November 2019

Aus gutem Grund wurde dem Buchhellertal im Jubiläumsjahr „800 Jahre Burbach“ viel Aufmerksamkeit geschenkt. Heute ein beliebtes Wandergebiet gehörte das Tal jahr­hun­der­telang zum wirtschaftlichen Herzen des südlichen Siegerlandes. Vorträge und Aus­stel­lungen haben Einblick in Geschichte und Geschichten der frühen Erzgewinnung und des späteren Bergbaus gegeben.

Zuletzt war es Michael Kelm aus Sankt Augustin, der als ausgewiesener Fachmann für das historische Bahnwesen seine Kenntnisse über die Werkbahnen im Buchhellertal präsentierte. Im Rahmen einer dreistündigen Exkursion öffnete er den 35 Teilnehmern den Blick für bis heute vorhandene Relikte der frühen Burbacher Industriegeschichte. Die Wanderung durchs hintere Buchhellertal zeigte Spuren der Zubringerbahnen „Clarastollen - Victorsfeld“ (1862-85), „Peterszeche- Mückewiese (1885–1920), „Basaltbahn zum Höllenkopf“1922–29) und brachte selbst Alteingesessene und Heimatkundige zum Staunen.

„Das hab ich nicht gewusst und so noch nie gesehen!“ lautete beim abschließenden Win­ter­imbiss das mehrstimmige Resümee. Für den Heimatverein Alte Vogtei Burbach ein Grund mehr, sich in Zukunft noch intensiver der Entwicklung und prägenden Bedeutung des Buchhellertals zu widmen.

Winterwanderung 2019 in den Weidekamp

Zwischen den Jahren hatte der Heimatverein Alte Vogtei Burbach am 28. Dezember seine Mitglieder, Freunde und Gäste zur Winterwanderung eingeladen. Der Weg führte aus der Ortsmitte von Burbach durch Felder, Wiesen und Hauberg auf die Höhe des Weidekamps oberhalb des Industrieparks. Wo sich heutzutage bei günstiger Witterung Rodler und Ski­fahrer tummeln, hütete zu alter Zeit der Hirte das Vieh des Dorfes und führte es abends zurück in die Stallungen im Ort. Zahlreiche Geschichten und Anekdoten, die sich um die unvergessene Tradition des Weidekamps ranken, kamen während der Wanderung zur Sprache. Nach einem Zwischenstopp mit Glühwein und Schmalzbroten fand die Winterwanderung im Gasthof am Römer einen zünftigen Ausklang.